Was ist polymere Folie? Einfach erklärt!

In unserem letzten Blog-Post haben wir über die monomere SK Folie gesprochen und versucht dir einen besseren Einblick zu gewähren, was die Folie so kann und wie man sie am besten verwendet. Jetzt nehmen wir uns aber das Gegenstück zur monomeren Folie vor, die polymere Folie.

Ich erkläre dir sehr einfach und unkompliziert:

  • den Unterschied zwischen monomere und polymeren Folien
  • welche Vorteile die polymere Folie hat
  • wofür du diese Folie verwenden kannst

Der Unterschied zwischen polymere und monomere Folien

Polymere Folien haben im Gegensatz zu den monomeren Folien nicht so einen hohen schrumpf. Was bedeutet, dass diese Folien langlebiger sind und nicht so schnell reißen. Sollte man die Folie mit Hitze bearbeiten, kann man gewisse Formen ausarbeiten – Nicht gleichzusetzen mit einer 3D-Verformungsfolie, man kann je doch gut Unebenheiten ausgleichen. Man kann diese Folie zum Beispiel gut bei einer Teil-Fahrzeugfolierung nutzen.

Vorteile der polymer Folie

Der große Vorteil einer polymeren Folie ist nicht nur, dass sie auch 2D-Verklebbar sind und dass sie lange halten, sondern dass sie besonders Formstabil sind. 

Polymere Folien kann man ebenfalls mit Laminat versehen (glatt und matt), um eine längere Haltbarkeit der Folien zu gewähren. Generell beträgt die Haltbarkeit der Folien ca. 2-3 Jahre, was im Gegensatz zu den monomeren Folien (ca. 6 Monate - 1 Jahr) ein immenser Unterschied ist. 

Folien, die man mit Hitze verformen kann, die sich nicht sofort zusammenziehen und Folien, die langlebig sind, sind polymer Folien. Darunter zählen Folien für Fahrzeugbeschriftung, Plottfolien etc. 

Schau dir unser Video zu polymeren Folien an